• Versandkostenfrei ab 40 € Bestellwert
  • Kostenloser Rückversand
  • 1 Monat Rückgaberecht
  • Fachhändler seit 165 Jahren

Weiterführende Schule: Schulrucksäcke

Ihr Sprössling hat die Grundschule hinter sich gebracht oder fühlt sich zu alt für einen Schulranzen? Dann ist es an der Zeit einen Schulrucksack zu kaufen. Die Rucksäcke sind an die speziellen Bedürfnisse heranwachsender Kinder angepasst. Einige Modelle, wie der Satch Schulrucksack Phantom, haben vorne zusätzliche Skateboard-Schnallen. Damit Ihr Teenager das perfekte Model entdeckt, finden Sie eine breite Auswahl an Farben und Designs in unserem Online-Shop. Auch bei den Marken wissen wir, was bei der Jugend angesagt ist. Wir führen unter anderem Schulrucksäcke von satch, Eastpak, Deuter, SCHOOL MOOD und Coocazoo . Knallige Muster oder doch lieber weniger Farben? Alles kein Problem.


Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Was ist der Unterschied zwischen einem Schulranzen und einem Schulrucksack?

 Die Unterscheidung zwischen Schulrucksäcken und Schulranzen verlor in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung. Der Unterschied besteht darin, dass der Schulranzen (oder auch Tornister) eine eher harte Kastenform besitzt, während sich der Schulrucksack durch eine flexible Form auszeichnet. Ergonomisch sind mittlerweile beide Varianten sehr gut optimiert, allerdings bietet sich der Rucksack vor allem ab der weiterführenden Schule an. Warum? Das erfahren Sie im nächsten Abschnitt.



Vorteile von Schulrucksäcken gegenüber Schulranzen

Die Vorteile von Rücksäcken gegenüber Schulranzen sind vielfältig:

  • Mehr Volumen: Mit fortschreitendem Schulalter erhöht sich die Zahl der Schulfächer und Arbeitsmaterialien. Die Anzahl der täglichen Unterrichtstunden inklusive Mittagpause erhöht sich zudem ebenfalls, sodass Sie zusätzlichen Raum für die Verpflegung bedenken müssen.
  • Mehr Fächer als Stauraum: Die oben beschriebenen, erhöhten Anforderungen an den Schulalltag bedeuten auch, dass der Rucksack besser organisiert werden muss. Da im Gegensatz zum Schulranzen mehr verschiedene sowie größere Fächer zur Verfügung stehen, kann dieser Anspruch erfüllt werden. So lassen sich zum Beispiel Mittagessen und Schulunterlagen trennen.
  • Gewicht: Der gestiegene Bedarf an Schulmaterialien und Verpflegung sorgt bereits für mehr Gewicht. Ein Rucksack besitzt deutlich weniger Eigengewicht als ein klassischer Ranzen und sorgt somit dafür, dass die Schüler*innen keine unnötige Last auf den Schultern tragen.
  • Design: Mit fortschreitendem Alter der Schüler*innen steigt auch der Anspruch an die eigene Individualität. Rucksäcke besitzen hierfür ein größeres Angebot an Designs und Farben, um den einzelnen Bedürfnissen gerecht zu werden.
  • Ergonomie: Auch die Schulranzen passen sich an das schnelle Wachstum der kleineren Grundschüler*innen anpassen, während Schulrucksäcke für heranwachsende Teenager geeignet sind.

 Die Vorteile der Rucksäcke gegenüber Ranzen zeigen also, dass ein Umstieg spätestens nach dem Ende der Grundschule und der damit beginnenden Schullaufbahn auf der weiterführenden Schule zu empfehlen ist.



Wie viel Liter darf ein Schulrucksack haben?

Vom erhöhten Anspruch an den Stauraum im Schulrucksack im Laufe des Schullebens haben Sie bereits im vorherigen Absatz erfahren. Doch wie viel Liter Volumen benötigen Sie genau?

Hier gilt es, ergonomische und logistische Faktoren zu berücksichtigen:

  • Körpergröße: In den frühen Jahrgängen auf den weiterführenden Schulen stehen die Wachstumsschübe der Schüler*innen oft noch aus. Glücklicherweise ist der Bedarf an Arbeitsmitteln zu diesem Zeitpunkt auch noch geringer, sodass Schulrucksäcke mit einem Volumen zwischen 20 und 25 Litern ausreichen. Sobald die Wachstumsschübe einsetzen, gibt es ab der siebten Klasse keine Bedenken auf größere Schulrucksäcke umzusteigen, da sich diese mittlerweile auch sehr gut ergonomisch, flexibel anpassen lassen.
  • Schulmaterial: Mittlerweile gibt es auch in Deutschland einige Schulen, die die Möglichkeit anbieten, Lehrmaterial vor Ort zur lagern. Das System mit einem Spint kennen die meisten bereits aus amerikanischen High School Filmen. Das entlastet den Platzbedarf natürlich extrem. Da reichen bereits oft Schulrucksäcke bis 26 Liter Volumen, während im anderen Fall je nach Jahrgang oft bereits über 30 Liter notwendig sind.

Unsere Angaben beinhalten Richtwerte. Bedenke Sie in jedem Fall auch immer die individuellen Bedürfnisse Ihrer Sprösslinge.



Wie schwer darf ein Schulrucksack sein?

 Das Leergewicht sollte im Idealfall 1,5 Kilogramm nicht übersteigen, um entsprechend alle Lehrmaterialien und die Verpflegung für den Schultag hinzufügen zu können. Beim Gesamtgewicht bewährt sich die 10 % Regel als Indikator: Der gefüllte Rucksack sollte ca. 10 % des Körpergewichts nicht deutlich übersteigen. Behalten Sie hierbei allerdings auch immer die Statur im Blick. Gerade nach Wachstumsschüben entwickelt sich der Rücken des Kindes noch und sollte eher bei den 10 % bleiben, während ein entwickelter Rücken bei entsprechender Statur auch problemlos über 15 % des Körpergewichts tragen kann.

 Achten Sie in jedem Fall darauf, dass sich das Gewicht gleichmäßig, möglichst mittig, verteilt. So verhindern Sie, dass eine Schieflage Rücken- oder Schulterschmerzen verursacht.



So tragen Schüler*innen den Schulrucksack richtig

 Der Schulrucksack sollte auf Basis der folgenden vier Faktoren ausgerichtet werden: 

  • Die Oberkante befindet sich auf Schulterhöhe.
  • Die Rucksackrückseite liegt möglichst dicht am Rücken. Der Schulrucksack sollte nicht hängen, um eine unnötige Belastung des Rückens zu vermeiden.
  • Der untere Teil schließt nach Möglichkeit mit dem Becken ab. Ragt der Rucksack deutlich darüber hinaus, entsteht eine Fehlbelastung des Rückens.
  • Achten Sie ebenfalls darauf, dass die Rucksackseiten nicht über die Schultern hinausragen.

Gerade vollbepackte Schulrucksäcke sollten nicht dauerhaft einseitig oder in der Hand getragen werden. Bei einem schnellen Raumwechsel zwischen den Schulstunden ist das sicherlich unproblematisch, aber spätestens auf dem Weg zur Schule oder nach Hause gilt es darauf zu achten, eine zu einseitige Belastung zu vermeiden.



Tipps zum Kauf eines Schulrucksacks 

Abschließend haben wir Ihnen noch ein paar Tipps zum Kauf eines Schulrucksacks zusammengefasst: 

  • Wie bereits erwähnt, empfehlen wir den ersten Schulrucksack zwischen der vierten und fünften Klasse. Aufgrund des Wachstums und dem steigenden Bedarf an Lehrmaterialien im Laufe der Schuljahre sollten Sie zwischen der siebten und achten Klasse über den Kauf eines größeren Models nachdenken.
  • Suchen Sie den Rucksack gemeinsam mit Ihrem Kind aus. Besonders in der Phase steigender Individualität, wächst auch der Wunsch des Mitspracherechts.
  • Das Thema Nachhaltigkeit bei Schulrucksäcken ist auch Schüler*innen mittlerweile sehr wichtig. In unserem Online Shop finden Sie bereits eine Auswahl von Produkten, die zum Beispiel aus PET-Flaschen recycelt wurden.
  • Durch die wachsende Bevölkerung werden die Straßen immer voller. Das beschränkt sich nicht nur auf das Auto. Da viele Personen mittlerweile auch auf das Fahrrad umsteigen, gilt dies auch für Fahrradwege. Achten Sie also darauf, dass der gewählte Schulrucksack auffällig ist und im Idealfall über Reflektoren für die dunklen Jahreszeiten verfügt. 
  • Gerade für ältere Schüler*innen bieten wir Rucksäcke mit Laptop- oder Tabletfach an. Verstärkt in den Oberstufen oder an Fachschulen steigt der Bedarf hiernach zunehmend. 

Falls Sie noch Fragen zum richtigen Schulrucksack haben, können Sie uns natürlich jederzeit an info@kofferworld.de schreiben oder uns während der Servicezeiten direkt unter der 0441 219751919 anrufen.