• Versandkostenfrei ab 40 € Bestellwert
  • Kostenloser Rückversand
  • 1 Monat Rückgaberecht
  • Fachhändler seit 165 Jahren

Grundschule: Schulranzen

Der Tag der Einschulung. Der Aufbruch in das Abenteuer Schule. Die Schultüte im Arm. Der Schulranzen das erste Mal auf dem Rücken. Der Beginn eines neuen Lebensabschnitts, welcher erst als junge*r Erwachsener endet. Wahrscheinlich steigen bei den Meisten jetzt freudige Erinnerungen hoch und ein Lächeln lässt sich nicht verkneifen.

Jetzt viele Jahre später möchten Sie Ihren Liebsten bestimmt die gleichen Momente schenken. Der ganze Stolz von Grundschüler*innen und die Freude auf die Schule werden oft durch den ersten Schulranzen erweckt.

Bei Kofferworld entdecken Sie eine riesige Auswahl von den absoluten Top-Marken, wie Satch, Scout, Ergobag, SCHOOL-MOOD, McNeill und vielen mehr. Falls Sie sich bei der Wahl des richtigen Schulranzens nicht sicher sind, stehen wir Ihnen natürlich immer gerne beratend zur Seite.

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Was ist der Unterschied zwischen einem Schulranzen und einem Schulrucksack?

Der Unterschied zwischen Schulranzen und Schulrucksack besteht im Wesentlichen darin, dass der Ranzen (oder auch Schultornister) eine eher harte Kastenform besitzt, während sich der Schulrucksack durch eine flexible Form auszeichnet. Ergonomisch sind mittlerweile beide Varianten sehr gut optimiert, allerdings empfehlen wir den Schulranzen insbesondere Grundschüler*innen. Warum? Das erfahren Sie im nächsten Abschnitt.


Vorteile von Schulranzen gegenüber Schulrucksäcken

Die Vorteile von Schulranzen gegenüber Rücksäcken für Grundschüler*innen sind vielfältig:


  • Schutz: Die starren Bauformen der Schulranzen schützen den Inhalt besser, wenn es beim Toben auf dem Schulhof mal etwas wilder zugeht. Außerdem sind sie für intensivere Nutzung während der ersten Schuljahre ausgelegt.
  • Organisation: Der Ranzen besitzt weniger Fächer und lässt sich leichter organisieren. Gerade zum Einstieg ins Schulleben fällt es den noch unerfahrenen Kindern viel leichter die Tasche zu packen und alle Dinge des Schulalltages stets griffbereit zu haben.
  • Ergonomie: Die Schulranzen sind auf geringere Körpergrößen ausgelegt und die Tragesysteme passen sich an das schnelle Wachstum der kleineren Grundschüler*innen an. Schulrucksäcke empfehlen wir hingegen eher für heranwachsende Teenager. Die Ranzen eigenen sich also insbesondere für die ersten Jahre als Grundschüler*innen. Ein Umstieg auf den Schulrucksack empfehlen wir mit Beginn der weiterführenden Schule.

Schulranzen-Set

Mit dem Gedanke ein Schulranzen-Set zu kaufen, befassen Sie sich am besten, wenn Ihre Liebsten noch keinen Turnbeutel, Brotdose oder Faulenzer besitzen. Dank des Komplettpakets, erhalten Sie direkt die notwendige Ausrüstung und manchmal auch ein bisschen mehr zum Schulstart. Oft schenken die Großeltern oder Tanten und Onkel die Zusatzmaterialien zum Schulstart. Sprechen Sie sich also gut ab.


Schulranzen packen

In den Schulranzen gehören:
  • Bücher
  • Hefte und Hefter
  • Hausaufgabenheft
  • Namensetiketten
  • Befüllter Schlamper (oder auch Federmappe)
  • Lineal
  • Brotdose
  • Trinkflasche
  • Stundenplan
Für Sportsachen empfehlen wir einen zusätzlichen Turnbeutel, damit Sie den Schulranzen nicht überladen. Packen Sie den Schulranzen, wie folgt:

  • Bücher und alle eher schweren Dingen möglichst nahe am Rücken im hinteren Fach platzieren.
  • Packen Sie Hefte und Mappen ins vordere Fach des Ranzens.
  • Verpflegung nach Möglichkeit nicht bei den Büchern platzieren, um eventuelle Schäden, zum Beispiel an der Brotdose, zu verhindern.
  • Viele Tornister besitzen zudem eine Seitentasche für die Trinkflasche. Beziehen Sie auf jeden Fall Ihr Kind beim Packen des Schulranzens mit ein. So lernt es direkt, diesen auch selber zu organisieren. Im Gegensatz zu späteren Jahren überblicken sie die geringeren Inhalte zum Einstieg noch viel einfacher und freunden sich mit der Aufgabe an.

Sollen die Kinder die ganze Grundschulzeit über ihren Schulranzen tragen?

Der Wechsel des Schulranzens hängt von der Köpergröße ab. In der Regel empfehlen wir einen Umstieg auf den Schulrucksack ab der fünften Klasse. Je nach Wachstum sind einige Kinder auch bereits ab der vierten Klasse für den Rucksack bereit.


Größe in Liter

In der Grundschulzeit fällt der Bedarf an Arbeitsmitteln glücklicherweise noch geringer aus, sodass Schulrucksäcke mit einem Volumen zwischen 18 und 24 Litern vollkommen ausreichen. Je nach Körpergröße des Kindes empfehlen wir bis 105 Zentimeter maximal 20 Liter Volumen und ab 115 Zentimeter bis zu 24 Liter Volumen. Durch die stetige ergonomische Weiterentwicklung der Schulranzen in den letzten Jahren, beugen diese bereits von Haus aus Haltungsschäden vor. Hierdurch sollten Sie die Literzahlen nur als Richtwerte verstehen und immer individuell schauen, ob die Größe kindgerecht passt und nicht überfordert. Da bei den Volumen das Leergewicht im Mittelpunkt steht, vergessen Sie am besten nicht den Fokus auf das Gesamtgewicht zu richten.


Schulranzen Gewicht

Das Leergewicht (oder Eigengewicht) eines Schulranzens übersteigt in der Regel nicht die 1,3 Kilogramm. Doch in den wenigsten Fällen tragen Kinder diesen leer. Um herauszufinden, ob ein Schulranzen zu schwer ist, gibt es eine einfache Methode. Schauen Sie einfach von der Seite, wie weit sich Ihr Kind nach vorne beugt. Bis 15 Grad, also eine leichte Beugung nach vorne, sind hier vollkommen normal. Geht die Beugung deutlich darüber, reduzieren Sie nach Möglichkeit das Gewicht. Sie finden viele spezifische Kilogramm Angaben im Internet. Beachten Sie bei diesen und vielen weiteren Richtwerten allerdings immer, dass die Schulwege auf denen sich der Schulranzen auf dem Rücken befindet in der Regel meist 20 bis 30 Minuten nicht übersteigen. Die Richtwerte stammen jedoch aus einer Zeit, wo Kinder Schulwege von durchaus 45 Minuten oder länger zu Fuß zurücklegten.


Schulranzenform nach DIN 58124

Vielleicht kennen Sie bereits die Anfang der neunziger Jahre eingeführte DIN 58124. Diese stellt unter anderem die folgenden Anforderungen an einen Schulranzen:

  • Bauweise im Hochformat: Ranzen älteren Datums wurden oft noch im Querformat gebaut. Mittlerweile setzte sich bei Schulranzen jedoch das Hochformat durch.
  • Ergonomie des Rückenpolsters: Jeder Schulranzen erfüllt diese Anforderung heute im Standard. Zum Großteil gehen die ergonomischen Entwicklungen sogar deutlich darüber hinaus. Im Gegensatz zu Schultornistern früherer Zeiten, sind die heutigen Modelle am Rücken sehr gut gepolstert.
  • Wasserabweisender Materialien: Die Hersteller entwickelten die Materialien in den vergangenen Jahrzehnten deutlich weiter, sodass auch diese Eigenschaft in der Regel zum Standard gehört. Zur Sicherheit gibt es bei einigen Herstellern allerdings auch Regenhauben für den Schulranzen. 
  • Breite der Tragegurte: Die DIN 58124 schreibt eine Breite von mindestens vier Zentimetern vor. Die meisten Modelle halten dies auch ein. Allerdings stellt es kein „no-go“ dar, falls die Schultergurte dies nicht einhalten, da es in der Regel zusätzliche Becken- oder Brustgurte gibt. Diese stützen das Gewicht zusätzlich.
  • Tragegriff zum Anheben: Wir kennen heute kein Modell mehr, dass dieser Anforderung nicht entspricht.
  • Fluoreszierende und retroreflektierende Flächen: Diese sorgen für eine bessere Sichtbarkeit an der Hinterseite und den Seitenflächen im Dunkeln beziehungsweise im Scheinwerferlicht. Die bunten Schulranzen für die Grundschule besitzen diese Fläche mittlerweile fast ausschließlich. Viele der Anforderung laut DIN 58124 sind bereits 30 Jahre alt und heute überholt beziehungsweise Standard.

Noch Fragen?

Jetzt steht dem Abenteuer Schule nichts mehr Wege, oder? Wir überarbeiten unseren Ratgeber zum Thema Schulranzen laufend. Falls Sie noch Fragen zum Thema Schulranzen offen haben, hören wir gerne von Ihnen, um die Inhalte hier zu erweitern.

Sie können uns jederzeit an info@kofferworld.de schreiben oder uns während der Servicezeiten direkt unter der 0441 219751919 anrufen.